Grundriss - Hausgarten der Familie B. links Neubau des Firmengebäudes und rechts das Generationenhaus. In der Mitte die grüne Fläche

Kurzbeschreibung

Umgestaltung einer Außenanlage als Übergang und Verbindung zwischen Generationen-Wohnhaus und Fabrikgebäude

Daten

Bauherr:Familie B.
Größe:300 m²
Bausumme:-
Planung:2011
Ausführung:2012
Ort:Tuttlingen

Projektbeschreibung

Zwischen Generationen-Wohnhaus und Neubau der familieneigenen Fabrik passt sich dieser Garten optimal dem Gebäudestil und den Anforderungen der Nutzer an. In Anlehnung an die Gebäudearchitektur sind die mit Stahlbändern eingefassten Staudenbeete in Dreiecks- und Trapezform gehalten. Vom Eingangsbereich hin zum Nachbargrundstück verlängert sich ihre Form, wodurch sie dem Garten mehr Tiefe verleihen. Vier in einer Reihe angeordnete, leicht zugängliche Rechtecke mit Schnittstauden und Gartenkräutern fügen sich an das letzte Staudenbeet an. Den Abschluss bildet eine immergrüne Hecke aus Lorbeer, welche ausreichend Sichtschutz zum Nachbarn bietet. Sie begleitet die trapezförmige Rasenfläche entlang des neuen Produktionsgebäudes.

Durch den Neubau entstand eine windgeschützte Nische. Diese ist wie die Wege zwischen den Beeten mit einem Belag aus Basaltsplitt ausgestattet und kann somit als weiterer Aufenthaltsbereich zur bestehenden Terrasse genutzt werden. Über das ganze Jahr erfreut die Pflanzung mit Blüten oder Blattschmuck. Einzeln stehende Buchskugeln und verschiedene Gräser bereichern den Garten durch ihre Zierwirkung im Winter. Insgesamt sind drei Bäume gepflanzt, die vom Eingang bis in den Garten hinein eine Blickachse bilden. Mit Beginn der Dämmerung erzeugen gut platzierte Strahler mit ihrem Licht Tiefe und Schatten und verleihen so dem Garten andere Ansichten.