Kurzbeschreibung

Gestaltung der Innenhöfe zwischen verschiedenen Versicherungsbebäuden durch intensive Dachbegrünung und Möblierung

Daten

Bauherr:WGV AG
Größe:650 m²
Bausumme:595.000 €
Planung:2005-2006
Ausführung:2007-2008
Ort:Stuttgart

Projektbeschreibung

Die „grüne Lunge“ der WGV und Erholungsort für deren Mitarbeiter sind vier Innenhöfe. Insgesamt verbessern dort 58 kleinkronige Bäume (Felsenbirnen) das „Betriebsklima“ in der WGV. Diese einzeln in Töpfen  gepflanzten, überwiegend schirmförmig wachsenden Gehölze kühlen die Luft und erhöhen die relative Luftfeuchte durch Verdunstung.

Die Idee des Topfgartens wurde aufgrund geschichtlicher Parallelen tragende Säule des Entwurfs – schließlich wurden schon in Pompeji bemalte Pflanztröge dazu verwendet, Dachgärten zu begrünen.

Die ca. 1,10 m hohen, in den Belag eingelassenen Pflanzgefäße aus Glasfaserkunststoff wurden unterirdisch mit einer automatischen Bewässerungsanlage versehen, so dass eine ausreichende Wasserversorgung jederzeit gewährleistet ist. Auch die intensiven Pflanzflächen mit ihren wintergrünen Staudenpflanzungen werden automatisch bewässert. Bei einer Aufbauhöhe von nur ca. 20 cm in den Höfen bieten durch einen aufgeständerten Belag entstehende Hohlräume unter Betonplatten mit Weißgranit-Vorsatz genügend Platz für die nötigen diversen Leitungen.

Eingebaute Bänke entlang amorphen Hochbeeten bieten den Mitarbeitern Ruheplätze, um ihre Pausenzeiten trotz Stadtkessel-Lage an der frischen Luft verbringen zu können.